Schrift: A A+ A++ | Kontrast
Über uns - Telefonseelsorge

FAQ - Antworten auf häufig gestellte Fragen:

1) Welche Stelle meldet sich, wenn ich 142 wähle?
Mit der Notrufnummer 142 (ohne Vorwahl) komme ich zur TelefonSeelsorge-Stelle des jeweiligen Bundeslandes, in dem ich mich befinde.   

2) Wer sind die BeraterInnen am Telefon?
In den Telefonseelsorge-Stellen Österreichs arbeiten vorwiegend ehrenamtliche Frauen und Männer, die für diese Tätigkeit speziell qualifiziert wurden. 

3) Warum nennt sich die TelefonSeelsorge auch Notruf?
Den TelefonSeelsorge-Stellen Österreichs wurde 1998 der amtliche, bundesweite Notrufstatus zuerkannt. Das bedeutet, dass die TelefonSeelsorge von jedem Telefon und Mobiltelefon kostenlos und rund um die Uhr erreichbar ist. Wenn Sie sich in einer seelischen Krisensituation befinden, sind wir zeitnah für Sie da.

4) Wer ruft die TelefonSeelsorge an?
Frauen, Männer, Kinder, Jugendliche, also Menschen jeden Lebensalters, Menschen unterschiedlicher Weltanschauungen und Konfessionen. 

5) Muss ich in einer akuten Krisensituation sein, um bei der TelefonSeelsorge – Notruf 142 anrufen zu dürfen?
Nein. Es gibt Menschen, die sich in einer akuten Krisensituation befinden und Entlastung suchen. Andere AnruferInnen leiden unter Einsamkeit, fühlen sich alleine gelassen oder leben in einer belastenden Partnerschaft. Häufig veranlassen Alltagssorgen, Ängste, Erziehungsfragen, Generationenkonflikte, Krankheit, Trauer, Depressionen oder andere psychische Erkrankungen, Menschen in der TelefonSeelsorge anzurufen.
Grundsätzlich gilt: Ihr Anliegen ist uns wichtig.  

7) Wie kann ein Gespräch mit der TelefonSeelsorge hilfreich sein?
Unsere MitarbeiterInnen versuchen, zunächst einmal Ihre aktuelle Notsituation und Ihr Anliegen zu verstehen. Manchmal kann es wichtig sein, andere Sichtweisen zu ermöglichen oder gemeinsam nach hilfreichen ersten Schritten aus der Krise zu suchen. Die MitarbeiterInnen achten dabei auf Ihre persönlichen Möglichkeiten und Ressourcen. Sie respektieren Ihre Lösungsansätze und Entscheidungen. 

8) Darf ich bei der TelefonSeelsorge nur über religiöse Themen und Glaubensfragen sprechen?
Nein. Der Begriff „Seelsorge“ bedeutet in diesem Kontext, Menschen in schwierigen Lebenssituationen zu unterstützen und zu begleiten. Im Mittelpunkt unseres Tuns steht die Sorge um die Seele.  

9) Wie wird man ehrenamtliche/r MitarbeiterIn?
InteressentInnen können sich mit der TelefonSeelsorge-Stelle des jeweiligen Bundeslandes in Verbindung setzen und erhalten dort Informationen zu Bewerbungsverfahren und Ausbildung. Durch Anklicken des jeweiligen Bundeslandes auf der Österreich-Karte gelangt man zu den jeweiligen Bundesländer-Homepages.

10) Was kostet ein Anruf?
Der Anruf ist kostenlos, wenn man 142 (ohne Vorwahl) wählt.

Katholische Kirche in Oberösterreich
chiliSCHARF